Migration und Sprache

Deutschland ist seit Jahrzehnten ein Migrationsland. Spätestens seit 2015 sind Flüchtlinge ein wichtiges Thema und ein Teil Deutschlands.

Auch ein Teil davon sind Kurden und auch diese brauchen sprachliche Unterstützung.

Die Flüchtlinge kommen meistens aus Syrien, Iran, Afghanistan, und auch aus Kurdistan.

Um in Deutschland zu leben, müssen die Flüchtlinge Deutsch lernen. Bis sie sich in Deutschland integrieren, benötigen sie ihre Muttersprache. Die Muttersprache ist eine Verbindung zur Heimat, der Erinnerung und der Kultur.

Während Sie die deutsche Sprache lernen, brauchen deren Kinder muttersprachliche Förderung, damit sie eine Brücke zwischen der Muttersprache und Deutschland aufbauen können.

Kurdisch in Europa besonders in Deutschland

Man schätzt, dass in Europa um die 2 Millionen Kurden leben. In Deutschland leben ca. 1 Million Kurden aus vier Teilen Kurdistans.

Aber nur 2.000 Kinder werden in der Schule in Kurdisch unterrichtet.

In Berlin leben mehr als 100.000 Kurden. Leider bekommen die Kinder in Berlin keinen kurdischen Sprachunterricht. Die Adar Sprachschule fördert die kurdische Sprache und Kultur.

Deswegen möchten wir LehrerInnen ausbilden und eine ofiziellen Status für die kurdische Sprache in den Schulen erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.